Filter schließen
 
  •  
von bis

Piercings

Fake Piercing - Oriental

Fake Piercing - Oriental

2,00 € 3,95 €

Welches Piercing passt zu mir?

Ob als Ohrschmuck, im Gesicht oder an anderen Körperstellen – Piercings können mittlerweile überall getragen werden. Wem Ohrringe nicht genug sind, der sollte sich definitiv mit Ohrpiercings auseinandersetzen. Hier haben wir zunächst einmal den klassischen „Helix“. Er eignet sich hervorragend als Erstpiercing und wird oberhalb der Ohrmuschel gestochen. Ein besonders schöner Hingucker mit einem zart silbernen oder vergoldeten Ring.

Auch sehr schön ist der sogenannte Tragus, der sich mittig vom Ohr in der Nähe des Gehöreingangs befindet. Als Piercingschmuck lässt sich ein kleiner Stern aus 925er Silber in ein wahres Highlight verwandeln. Wer es doch lieber etwas auffälliger möchte, der sollte mal einen Blick auf das Industrial werfen. Dieser besteht aus zwei gegenüberliegenden Helix-Piercings, die durch ein Barbell miteinander verbunden sind. Finden Sie eher die ausgefallenere Form des Ohrlochs ansprechend, so probieren Sie sich doch mal an einem Tunnel. Mit Hilfe eines Plugs wird das Ohrloch dabei auf den gewünschten Durchmesser gedehnt.   

Wenn Sie sich weniger für Ohrschmuck interessieren, sondern den Fokus mehr auf Ihr Gesicht legen möchten, dann empfiehlt sich ein Piercing im Bereich der Lippen, der Nase oder auch der Augenbrauen. Was halten Sie von dem Trend der 90er Jahre? Oberflächenpiercings im Bereich der Augenbrauen waren damals voll im Trend. Besonders die Labrets gewinnen mittlerweile an Beliebtheit – ein kleiner Stab durch die Lippen, der mit einem kleinen Kristallstein besetzt ist.

Oder wie wäre es mit einem Nasenpiercing? Hier kennen Sie sicherlich den klassischen Nasenring, der durch den Nasenflügel gestochen wird. Als Piercingsschmuck eignet sich ein Ring aus Stahl oder ein zarter Stecker mit einem Zirkonia. Das Septum, das durch die Nasenscheidewand gepierct wird, ist heutzutage in der Piercingszene sehr beliebt. Es wird durch. Probieren Sie hierzu einem kreisförmigen Barbell oder einen orientalischen Segmentring.

Möchten Sie ein weniger auffälliges Piercing, dann erkundigen Sie sich doch mal nach Bauchnabelpiercings oder Brustpiercings.

Generell können Piercings aus verschiedenen Materialien bestehen. Lassen Sie sich bei Ihrem Piercer beraten, ob Chirugenstahl, Silber oder sogar Modeschmuck für Sie geeignet ist.

Piercings gehen uns unter die Haut

Piercings gehören mittlerweile zu unserem festen Schmuck-Repertoire. Sie gelten als beliebter Körperschmuck, der durch seine Persönlichkeit und seinen ganz besonderen Charme besticht. Dabei geht die Geschichte des kleinen Schmuckstücks auf mehr als 7.000 Jahre zurück. Damals wurde das Piercing als traditioneller Körperschmuck mit spirituellem Charakter genutzt, um Völkerstämme zu definieren und Schönheitsideale auszuleben. Seit etwa 1990 hat sich der Körperschmuck auch in unsere Kultur etabliert und fasziniert uns mit Extravaganz und einem Hauch von Rebellion.

Welches Piercing passt zu mir?

Ob als Ohrschmuck, im Gesicht oder an anderen Körperstellen – Piercings können mittlerweile überall getragen werden. Wem Ohrringe nicht genug sind, der sollte sich definitiv mit Ohrpiercings auseinandersetzen. Hier haben wir zunächst einmal den klassischen „Helix“. Er eignet sich hervorragend als Erstpiercing und wird oberhalb der Ohrmuschel gestochen. Ein besonders schöner Hingucker mit einem zart silbernen oder vergoldeten Ring. Auch sehr schön ist der sogenannte Tragus, der sich mittig vom Ohr in der Nähe des Gehöreingangs befindet. Als Piercingschmuck lässt sich ein kleiner Stern aus 925er Silber in ein wahres Highlight verwandeln. Wer es doch lieber etwas auffälliger möchte, der sollte mal einen Blick auf das Industrial werfen. Dieser besteht aus zwei gegenüberliegenden Helix-Piercings, die durch ein Barbell miteinander verbunden sind. Finden Sie eher die ausgefallenere Form des Ohrlochs ansprechend, so probieren Sie sich doch mal an einem Tunnel. Mit Hilfe eines Plugs wird das Ohrloch dabei auf den gewünschten Durchmesser gedehnt.   

Wenn Sie sich weniger für Ohrschmuck interessieren, sondern den Fokus mehr auf Ihr Gesicht legen möchten, dann empfiehlt sich ein Piercing im Bereich der Lippen, der Nase oder auch der Augenbrauen. Was halten Sie von dem Trend der 90er Jahre? Oberflächenpiercings im Bereich der Augenbrauen waren damals voll im Trend. Besonders die Labrets gewinnen mittlerweile an Beliebtheit – ein kleiner Stab durch die Lippen, der mit einem kleinen Kristallstein besetzt ist.

Oder wie wäre es mit einem Nasenpiercing? Hier kennen Sie sicherlich den klassischen Nasenring, der durch den Nasenflügel gestochen wird. Als Piercingsschmuck eignet sich ein Ring aus Stahl oder ein zarter Stecker mit einem Zirkonia. Das Septum, das durch die Nasenscheidewand gepierct wird, ist heutzutage in der Piercingszene sehr beliebt. Es wird durch. Probieren Sie hierzu einem kreisförmigen Barbell oder einen orientalischen Segmentring.

Möchten Sie ein weniger auffälliges Piercing, dann erkundigen Sie sich doch mal nach Bauchnabelpiercings oder Brustpiercings.

Generell können Piercings aus verschiedenen Materialien bestehen. Lassen Sie sich bei Ihrem Piercer beraten, ob Chirugenstahl, Silber oder sogar Modeschmuck für Sie geeignet ist.

Tauchen Sie ein in die Welt des extravaganten Körperschmucks. Piercings sind schon lange nicht mehr bloß in der Punk- und Rockszene angesagt – sie erobern unseren Alltag und verleihen unseren Look einen ganz besonderen Charme.